Auto

Statt Reifenwechsel: Lohnen sich Ganzjahresreifen?

Sie kennen diese Sorgen: Zwei Mal im Jahr müssen die Reifen an Ihrem Fahrzeug gewechselt werden. Das kann nervig sein, egal ob Sie den Wechsel selbst vornehmen oder zur Werkstatt fahren. Viele Autobesitzer haben daher schon eine andere, praktischere Lösung gefunden: Ganzjahresreifen! Sie sollen einen guten Kompromiss aus Sommer- und Winterreifen bieten und den lästigen Wechsel in Zukunft vermeiden.

Die Meinungen darüber laufen allerdings auseinander. Sowohl im Sommer als auch im Winter sollen Allwetterreifen nicht die beste Wahl sein. Stimmt das wirklich? Wir beantworten alle Fragen und geben die wichtigsten Antworten, ob Ganzjahresreifen auch für Ihr Fahrzeug eine gute Alternative darstellen.

Grundlagen der Ganzjahresreifen

Um die Funktionsweise und Eigenschaften von Ganzjahresreifen zu verstehen, ist es zunächst hilfreich, die Unterschiede zwischen Sommer- und Winterreifen zu erkennen. Während Sommerreifen eine geringere Profiltiefe und Längsrillen besitzen, zeichnen sich die Winterreifen durch ein grobstolliges Profil aus, damit sie auch bei Regen und auf Schnee eine gute Haftung bieten. Auch in Hinblick auf die Gummimischungen gibt es Differenzen: Im Sommer kommt in der Regel eine Mischung mit einem höheren Naturkautschukanteil zum Einsatz, die jedoch bei kalten Temperaturen verhärtet und damit nicht mehr die besten Hafteigenschaften vorweisen kann. Der Ganzjahresreifen muss all diese Vorteile kombinieren. Sie besitzen daher Längsrillen wie die Sommerreifen, aber auch Profilblöcke wie das Pendant für den Winter.

Nachteile von Ganzjahresreifen

Damit die Allwetterreifen auch im Winter eine gute Haftung bieten, besitzen sie ein recht grobes Profil. Das sorgt im Sommer wiederum dafür, dass die Reifen schneller abnutzen und der Spritverbrauch höher ausfällt. Verschiedene Tests haben außerdem gezeigt, dass der Ganzjahresreifen nicht so viel Wasser verdrängen kann wie ein klassischer Winterreifen, was im Extremfall zu Aquaplaning führen kann. Darüber hinaus sind Allwetterreifen etwas teurer.

Vorteile von Ganzjahresreifen

Die Vorteile der Ganzjahresreifen liegen auf der Hand. Der lästige Reifenwechsel ist in Zukunft überfällig. Außerdem muss kein zweiter Reifensatz gekauft werden, der im schlimmsten Fall auch noch teuer eingelagert werden muss. Allwetterreifen sind mit dem ‚M+S‘ Zeichen gekennzeichnet, sodass sie laut StVO §2 Abs. 3a sogar bei „Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch, Eis oder Reifglätte“ gefahren werden dürfen. Sie riskieren damit kein Bußgeld mehr, weil Sie mit falscher Bereifung unterwegs sind.

Die Haltbarkeit der Allwetterreifen

Allwetterreifen müssen häufiger erneuert werden als Sommer- und Winterreifen. Das ist aber logisch, immerhin sind sie das ganze Jahr über am Fahrzeug montiert. Trotzdem gibt es Unterschiede bei der Haltbarkeit, die insbesondere von Ihren Gewohnheiten und der Verwendung des Autos abhängen. Ganzjahresreifen halten länger, wenn Sie überwiegend im Stadtverkehr unterwegs sind und längere Autobahnfahrten nicht zu Ihrem Alltag gehören. Bei einer schnellen Fahrweise nimmt der Verschleiß jedoch stark zu.

Der beste Reifen?

Welcher Reifen für Sie der Beste ist, sollten Sie selbst entscheiden. Wenn Sie häufig in riskanten Schneegebieten oder im Winterurlaub unterwegs sind, führt kein Weg am klassischen Winterreifen vorbei. Er bietet bei extremen Bedingungen die beste Haftung. Sollten Sie allerdings überwiegend in der Stadt fahren, wo Eisglätte eine Seltenheit ist und die Straßen schnell geräumt werden, könnten Sie über einen Kauf von Ganzjahresreifen nachdenken.

Informieren Sie sich vorher allerdings über die verschiedenen Reifenhersteller und lesen Sie im Idealfall einen professionellen Testbericht. Auch zwischen den Ganzjahresreifen gibt es erhebliche Unterschiede. Unser Tipp: Sparen Sie nicht bei den Reifen – sie garantieren ein Höchstmaß an Sicherheit.

Autor: http://www.contentworld.com/authors/profile/20633/

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.